Pasta mit schneller Erdnuss-Chili-Sauce

Zutaten für 2 große Portionen:
120 g Vollkornpasta roh gewogen
200 g Dosen-Tomaten gehackt
2 EL Tomatenmark
1 EL Paprikapulver
1/2 kleine Zwiebel
20 g Sojaschnetzel/-chunks
30 g Cashewkerne
 2 EL Erdnussmus
1 Handvoll gehackte Petersilie
1 EL Rapsöl
Chilipulver Salz, Pfeffer
Etwas Parmesan und/oder geriebene Cashewkerne als Topping
Optional noch Salat dazu

Zubereitung:
Sojaschnetztel oder -chunks mit 100 ml heißem Wasser übergießen. Die Nudeln in Salzwasser kochen. Zwiebel fein hacken und in Rapsöl anbraten. Tomatenmark, Sojaschnetzel/-chunks, Cashewkerne und Paprikapulver dazugeben und kurz mitbraten. Mit Dosentomaten ablöschen. 2 EL Erdnussmus dazugeben und mit Chili, Salz, Pfeffer und Petersilie würzen und nochmals erhitzen. Bandnudeln mit Sauce und Topping anrichten und ev. noch einen Salat dazu servieren.

Mahlzeit! 

Bohnen-Gemüse-Eintopf mit Couscous und Sesam-Mandarinen-Dressing

Zutaten für ca. 4 Portionen:
1 Dose/Glas Bohnen (350g), 1/4 Grünkohl, 2 kleine Süßkartoffeln, 1 kl. Zwiebel, 1/2 Knoblauchzehe, etwas Blattsalat als Topping (nach Bedarf)
Couscous/Kichererbsencouscous/Quinoa/Hirse - Art und Menge nach Wahl/Hunger
100 ml Soja-/Hafersahne, 1 Schuss Sojasauce, Rapsöl
Gewürze: Gemüsesuppenwürze, Fenchelsamen, Koriandersamen, Kümmel, Pfeffer
Dip: 2 EL Tahini (Sesammus), Saft von 1 Mandarine, 100 g (Soja) Joghurt

Zubereitung:
Grünkohl und Zwiebel fein hacken. Süßkartoffeln waschen und in feine Würfel schneiden. Den Knoblauch fein hacken. Fenchelsamen, Koriandersamen und Kümmel zermörsern (diese Gewürze gebe ich gerne bei Speisen mit Bohnen/Linsen dazu, damit diese leichter verdaulich werden und weil es lecker schmeckt).
Etwas Rapsöl in einem Topf erhitzen und dann Zwiebel, Grünkohl und Süßkartoffeln darin ca. 5-10 Minuten anbraten. Anschließend die Gewürze (außer Gemüsesuppenwürze) und den Knoblauch dazugeben und kurz mitbraten. Dann mit etwas Wasser, Gemüsesuppenwürze und einem Schuss Sojasauce ablöschen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Danach die Bohnen (müssen nicht abgetropft werden) und die Soja-/Hafersahne dazugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
Die Beilage (Couscous, Quinoa, Hirse) je nach Garzeit zubereiten.
Alle Zutaten für den Dip vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Als Topping habe ich hier für eine "frische" Note noch etwas Vogerlsalat dazugegeben.

Viel Spaß beim Ausprobieren! 

Linsen-Gemüse-Curry mit Reis

Zutaten für 2 Portionen:
80 g Reis, 300 g Gemüse nach Wahl (z.B.: Karotten, Zucchini, Spinat, Sellerie,..), 1/2 Zwiebel, 1/4 Knoblauchzehe, 50 g orange Linsen, 100 ml Kokosmilch, 1 TL Kurkuma, etwas Ingwer, Chili, Pfeffer, Salz, Petersilie/Koriander, Limette/Zitrone, Öl
Zubereitung:
Gemüse klein würfelig schneiden und in Öl anbraten. Kurkuma und Linsen dazu geben und kurz mitbraten. 
Mit Wasser aufgießen und köcheln lassen. Fein gehackten Knoblauch, Ingwer, Chili, Salz, Pfeffer und Kokosmilch  dazugeben und köcheln lassen bis die Linsen gar sind.
Zum Schluss mit einem Schuss Limetten oder Zitronensaft verfeinern und mit Reis genießen. 

Dinkelrisotto mit Salbei

Zutaten für 2 Portionen:
150 g Dinkel ganzes Korn
1 Handvoll Cocktail-Tomaten, 1/2 Zwiebel, 1/2 kleine Zucchini, 1/2 Knoblauchzehe
2 EL gehackten Salbei
50 ml Sojacreme/Hafercreme/Obers, 1/8 l Weißwein
Suppenwürze, Pfeffer, Salz
4 EL Kürbiskerne
1 EL Rapsöl

Zubereitung: 
Zwiebel fein hacken und in Rapsöl kurz anbraten. Danach den Dinkel dazugeben und mit Weißwein ablöschen. Noch 1/4 l Wasser, fein gehackten Knoblauch und etwas Suppenwürze dazu geben und köcheln lassen. 
Die Zucchini und Tomaten waschen und schneiden und nach ca. 10 Minuten Kochzeit mit den Salbei zum Risotto geben und weiterköchlen lassen (ev. noch mehr Wasser hinzugeben). 
Die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett kurz rösten und beiseite stellen. 
Nach weiteren 10 Minuten Kochzeit Sojacreme/Hafercreme/Obers zum Risotto geben und das Risotto abschmecken und ggf. nachwürzen. 
Mit Kürbiskernen bestreut servieren. 


Mahlzeit!

Pasta mit Gemüse und Salbeisauce

Zutaten für 2 Portionen:
200 g (roh gewogen) Vollkornpasta nach Wahl 
1 kleine Karotte
½ kleine Pastinake
30 g Sonnenblumenkerne
200 ml Sojadrink ungesüßt (oder anderer ungezuckerter Pflanzendrink) 
Suppenwürze
1 Espressolöffel Maisstärke
1 EL Rapsöl
Salz, Pfeffer
1 Handvoll frischer Salbei 
 

Zubereitung: 

Die Sonnenblumenkerne mit ca. 100 ml heißem Wasser übergießen und stehen lassen. 

Karotte und Pastinake waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Den Salbei fein hacken. 
 4 EL Sojadrink (oder anderen ungezuckerten Pflanzendrink) mit Maisstärke gut vermischen. 

Das Öl in einem Topf erhitzen und das Gemüse darin bei mittlerer Hitze kurz anbraten. Den Salbei dazugeben - kurz mitbraten - dann das Sojadrink-Maisstärke-Gemisch sowie den restlichen Sojadrink dazu geben und gut verrühren. Bei niedriger Hitze köcheln lassen und nach Bedarf noch etwas Wasser dazugeben (je nach gewünschter Konsistenz der Sauce). 

Die Sonnenblumenkerne fein pürieren/mixen und zur Sauce geben. Die Sauce noch mit wenig Suppenwürze, Salz und Pfeffer abschmecken und weiter bei niedriger Hitze köcheln lassen. 

Pasta garen und anschließend mit Sauce übergießen. 

Guten Appetit!

Herbstliches Walnuss-Kräuter-Pesto

Zutaten für 1 kleines Glas (2 Portionen): 

2 kleine, frische Rosmarinzweige (ca. 2 Esslöffel - gehackt)

1/3 Bund Petersilie

6 Walnüsse 

1/3 Knoblauchzehe

3-4 EL Rapsöl

1 Spritzer Zitronensaft

Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung: 

Die Walnüsse, die gewaschenen Kräuter und den Knoblauch grob hacken und in ein hohes Gefäß geben. 

Die restlichen Zutaten dazugeben und alles gemeinsam pürieren. Man kann auch einen Blitzhacker dafür verwenden (dann wird das Pesto cremiger). 

Werden größere Mengen gemacht – das Peso in Gläser füllen und im Kühlschrank lagern. Es ist dann mindestens 2-4 Wochen haltbar. 

 

Schmeckt lecker zu Pasta, Ciabatta, Salat,..

Gutes Gelingen! 

Rote-Rüben Germknödel Rezept

14. Februar.2019

Rezeptinspiration - Rote Rüben Germknödel

Das etwas andere Germknödel Rezept für Kochbegeisterte und Experimentierfreudige.

Zutaten für 12 kleine Knödeln:

Für die Knödel
400 g Dinkel-Vollkornmehl
100 g Dinkelmehl
42 g frischen Germ oder 14 g Trockenhefe
10 g Zucker
4 Eier
50 ml Rapsöl
200 - 250 ml Sojamilch oder Kuhmilch 1,5%

Für die Füllung:
150 g Rote Beete
150 g fettarmer Frischkäse (z.B.: Breso-Frischkäse mit Kräuter)
150 g Magertopfen
frischer Kren oder konservierter Kren
1 Bund Petersilie
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zerbröckle den frischen Germ und gib 175 ml lauwarme Milch, sowie ein bisschen Mehl mit einem Schneebesen dazu und verühre das Ganze bis sich die Hefe aufgelöst hat. Dann das Dampferl an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen. Wenn du Trockenhefe verwendest kannst du dir das Dampferl sparen. Sobald das Ganze ein wenig aufgegangen ist die restlichen Zutaten einarbeiten und mit dem Händen oder einem Mixer mit Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Je nach Konsistenz musst du eventuell noch Mehl oder Flüssigkeit hinzufügen.

Für die Füllung die Petersilie fein hacken und die Rote Beete feinwürfelig schneiden. Das Ganze mit den restlichen Zutaten mischen, mit Salz und Peffer abschmecken und Kren je nach Geschmack dazu geben.

Den Teig in 12 ca. 80 g schwere Teigstücke teilen und zu Knödeln rollen. Ziehe die Knödel dann mit den Händen kreisförmig auseinander und füll die Knödel mit 2 TL der Füllung und verschließe sie gut. Das funktioniert am besten wenn du die Fülle genau in die Mitte gibst und den Teig dann darüberstülbst. Rolle die Knödel dann nocheinmal zu einer schönen Kugel und lasse die Knödelchen dann bis auf drei Viertel ihres Ausgangsvolumens aufgehen. Leg sie dazu am besten auf ein bemehltes Brett und decke sie mit einem sauberen Geschirrtuch ab.

Gare die Knödel dann in einem Dampfgarer oder in einem Siebeinsatz über köchelndem Wasser für ca. 15 Minuten. Wichtigs ist es nicht zuviele Knödel ins Sieb zu geben, damit sie nicht zusammenkleben.

Dekoriere die Knödel mit frisch gehackter Petersilie, einem Schuss Olivenöl und der restlichen Fülllung.
Ich habe zu den Knödeln Rote-Beete-Ragout gemacht und sie noch mit Parmesan bestreut.

Guten Appetit und gutes Gelingen!

(Rezept erstellt von Kathrin Gruber und erprobt von Julia Berger)